Positive Effekte für den Boden…

Wie Beeinlusst „RapsPro“ die Bodenstruktur?

„RapsPro“ wirkt positiv auf die Bodenstruktur.
Die Effekte zeigen sich in

  • der tiefen Durchwurzelung im Herbst
  • der Steigerung des Humusgehalts
  • der Verbesserung des Nährstoffhaltevermögens
  • der Verbesserung des Vorfruchtwerts und
  • der Förderung des Bodenlebens.

…und die Pflanzengesundheit

Wie kann der Insektenbefall im Herbst durch „RapsPro“ reduziert werden?

In den Jahren 2011 bis 2013 wurde auf den mit „RapsPro“ eingesäten Rapsflächen im Herbst ein deutlich verminderter Insektenbefall ermittelt. Die Gründe für diesen Effekt sind nach derzeitiger Kenntnis vielfältig.

Dazu gehören

  • optische Effekte (die Farbe)
  • eine Barrierewirkung durch die Bodenbedeckung zwischen den Rapspflanzen und
  • Geruchseffekte, aufgrund derer die Insekten die Fläche nicht als Rapsfläche erkennen

Haben wir Ihr Interesse geweckt – Sie wollen „RapsPro“ selbst ausprobieren und deshalb wissen, wie das geht?

Sie können Ihren Raps und das Saatgut von „RapsPro“ problemlos in einem Arbeitsgang ausbringen. Um eine Entmischung des Saatguts zu vermeiden, sollten Sie aber nicht mehr als 5 ha in einer Partie säen.

Wenn Sie zwei Arbeitsgänge vorziehen, empfiehlt sich zunächst die Ausbringung von „RapsPro“ (mit Pneumatikstreuer, Lehner-Streuer oder Drillkombination) und nachfolgend die Saat des Körnerraps mit der üblichen Drilltechnik.